Kredit 180 Monate

Banken kommen ihren Kunden bei dem Wunsch nach einem Konsumentenkredit in Bezug auf Ratenhöhe und Laufzeit in der Regel recht weit entgegen. Sie orientieren sich nach dem Wunsch ihrer Kunden in dem Wissen, dass es für das Institut allemal besser ist, den Kredit nach einer langen Laufzeit vollständig zurückgezahlt zu bekommen, als dass der Kunde irgendwann mit der Zahlung der Raten nicht mehr hinterherkommt und den Kredit in der Folge dann eben nicht mehr zurückzahlen kann.

Dass die Banken ihren Kunden allerdings einen Kredit mit einer Laufzeit von 180 Monaten bewilligen und zur Auszahlung bringen, ist indes ein wenig ungewöhnlich. Zumal dann, wenn es sich lediglich um einen Konsumentenkredit handelt. Denn 180 Monate sind nun einmal 15 lange Jahre. Bei einer Immobilienfinanzierung sind Laufzeiten von 180 Monaten und länger naturgemäß normal.

Wenn Banken allerdings einen Verbraucherkredit mit einer Laufzeit von 180 Monaten vergeben, muss der Kreditnehmer mit umfangreichen Sicherheiten aufwarten. So ist eine Kreditausfallversicherung für den Fall des Ablebens des Kreditnehmers oder bei einsetzender Arbeitslosigkeit immer Bestandteil des Kreditvertrages. Denn niemand kann bei einer so langen Laufzeit den Eintritt derartiger Ereignisse ausschließen. Selbst bei Beamten, die ein krisen- und unkündbares Dienstverhältnis haben, ist der Abschluss einer solche Ausfallversicherung notwendig.

Aber auch sonst ist bei einem Kredit mit einer Laufzeit von 180 Monaten vieles anders. Zunächst einmal ist ein solcher Kredit wirklich teuer. Wie bei allen Finanzierungen üblich erhöht sich der Zins mit der Dauer der Kreditlaufzeit. Also je kürzer die Laufzeit der Finanzierung, desto günstiger die Zinsen und umgekehrt. Bei einer Laufzeit von 180 Monaten ist es nicht unüblich, dass Verbraucher einen Zins von 9 % und mehr für ihren Kredit berappen müssen. Wer sich lediglich den Traum von einem schicken Auto oder einer Luxusküche mit dem Geld erfüllen möchte, sollte sich dies angesichts der horrenden Zinsen für den Kredit wirklich gut überlegen. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass die Lebenszeit einer Küche ganz sicher nur in den seltensten Fällen 15 Jahre anhält. Von einem Auto einmal ganz zu schweigen.

Sieht man als Verbraucher aber keine andere Möglichkeit als eine Laufzeit von 180 Monaten, dann sollte man vor dem Abschluss eines solchen Kredites auf jeden Fall einen Anbietervergleich durchführen. Zwar bieten längst nicht alle Kreditinstitute Finanzierungen dieser Art an, doch die, die es tun, unterscheiden sich in den Konditionen zuweilen sehr deutlich. Dabei sollte längst nicht nur der Blick auf den Zinssatz für den Kredit geschaut werden. Auch die Möglichkeit einer Sondertilgung ist durchaus bedenkenswert. Denn es ist ja nicht auszuschließen, dass im Laufe der Jahre sich doch die eine oder andere Möglichkeit ergibt, mit einer Sondertilgung den Kredit schneller abzuzahlen.

Ansonsten gelten für die Kreditvergabe eines 180 Monate laufenden Kredits die gleichen Voraussetzungen wie für andere Kredite auch. Hauptsicherheit ist dabei, wie erwähnt, das Gehalt, das durch Vorlage entsprechender Gehaltsnachweise belegt werden muss. Zudem muss der Kreditnehmer der Bank wohl seinen Arbeitsvertrag vorlegen, aus dem ersichtlich ist, dass er in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.